Name: Sylvia Meyer

Geburtstag: 1. März 1976

Studium: MA Anglistik/ Germanistik

Weshalb bist Du beim Tristan-und-Isolde-Projekt dabei?

Ich habe die Suppe eingebrockt, also muß ich auch helfen, sie wieder auszulöffeln ... Vor allem bin ich allerdings dabei, weil mich diese Geschichte um eine unsterbliche und wahre Liebe sehr berührt. Sie ist mir die Liebste von allen mittelalterlichen Erzählungen.

Du bist ... ?

Mädchen für alles & zu feige für ein Foto (letzteres ist eine Anmerkung des HP Machers)

Wie würdest Du Deine Rolle charakterisieren?

Ich versuche die gute Seele des Projektes zu sein: zu schlichten, zu motivieren, zu koordinieren, zu organisieren, zuzuhören, zu helfen, ... Ausserdem bin ich noch eine Souffleuse ... :)

Warum sollte man das Stück unbedingt gesehen haben?

Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten - und schon gar nicht ganz kurz. Aber einen Versuch ist es dennoch wert:

Zum Einen kann der Stoff einen jeden wohl auf einer sehr persönlichen Ebene ansprechen - wer kennt sie nicht, diese hoffnungslos verfahrenen Situationen, in denen man wohl weiß, was man vernünftigerweise tun SOLLTE, aber dennoch nicht anders kann, als seinem Herzen zu folgen.

Zum Anderen zeigt das Stück sehr eindrucksvoll, daß mittelalterliche Literatur nicht verstaubt oder gar tot ist! Ganz offensichtlich behandelt Tristan ein sehr, sehr aktuelles Thema. Vielleicht aber ist dieses Thema zu jeder Zeit aktuell und nur die Art, darüber zu sprechen, ändert sich je nach kulturellem und historischem Hintergrund. Und an machen Stellen sind Gottfrieds Einsichten geradezu unerhört modern.

Abgesehen davon wird es natürlich ein Fest für alle Sinne - eine sehr sinnliche Erfahrung eben :o)

Zum Abschluß: Gib uns noch ein (Lieblings-) Zitat – von Dir, über Dich, mit Dir …

Odi et amo. Quare id faciam, fortasse requiris:
Nescio, sed fieri sentio et excrucior.

(Catull)

Hassen und lieben zugleich muss ich. - Wie das? wenn ich's wüsste!
Aber ich fühle es und das Herz möchte zerreißen in mir.

(Übersetzung nach Eduard Mörike)