Tag Archives: vegan

Neuerungen 2016

Neuerungen 2016

Ein paar Tage ist das Jahr 2016 nun schon alt – Zeit genug, sich Gedanken zu machen, wie es weiter gehen soll. Generell, allgemein, aber natürlich auch mit diesem Blog. Es gab für mich zwei Alternativen: ihn ganz einstampfen oder ihm aber noch eine Chance zu geben. Ich habe mich für letzteres entschlossen – einstampfen geht ja immer noch.

Aber so wie alles sich ändert und altert, so wird sich auch dieser Blog verändern: Mit Sicherheit werden neue Kategorien und Schwerpunkte hinzukommen, anderes wird vielleicht wegfallen, das wird sich zeigen.

Neue Schwerpunkte werden sein:

Ernährung:

Nachdem ich Ende des letzten Jahres wie aus heiterem Himmel mit wirklich massiven Haarausfall „gesegnet“ war, habe ich mich nun doch durchgerungen, meine Lebensweise mal unter die Lupe zu nehmen. Mit wirklich erschreckenden Ergebnissen: ungenügende Nährstoffzufuhr, zu viel Fett und zu viele Kohlenhydrate (was sich nicht nur auf mein Haar ausgewirkt hat 🙁 ) – naja, eben ziemlich „suboptimal“, wie es so schön heißt. An dieser Baustelle arbeite ich bereits, wobei ich nicht nur darauf achte, dass meine Nährstoffzufuhr so gut wie möglich ist, sondern quasi „im Vorbeigehen“ auch das leidige Gewichts“problem“ angehen will. Warten wir’s ab!

Rezepte:

In zusammenhang mit dem Punkt „Ernährung“ wird es auch vermehrt von mir erprobte und für gut befundene Rezepte geben, wobei ich versuchen werde, alle relevanten nutrition facts anzugeben.

Das bleibt beim Alten: Die Rezepte sind nach wie vor vegan, ohne Schnick-Schnack und soweit irgend möglich auch glutenfrei (auf die Angaben achten!).

E-Leraning:

Im letzen Jahr habe ich das E-Learning für mich entdeckt. Die Qualität der Angebote schwankt dabei aber beträchtlich, so dass ich es für sinnvoll halte, meine Erfahrungen mit verschiedenen Anbietern zu teilen. Nicht zu vergessen ist dabei, dass es sich dabei um meine persönlichen und damit subjektiven Erfahrungen handelt.

Speaker’s Corner: (Ecke für Lob und Pöbelei):

Ich kaufe ja oft und viel im Internet. Dabei ist es mir in letzter Zeit häufig passiert, dass ich etwas auszusetzen hatte. An der Art, wie die Shops auf Kundenprobleme reagieren, lässt sich m.M. gut deren Qualität (wenn man so will) ablesen. Diese Kategorie ist also dazu gedacht, gute Shops zu loben und andere – naja, zumindest zu nennen. Ich werde mich bemühen, möglichst sachlich und objektiv zu bleiben. Auch hier gilt jedoch: Es sind meine persönlichen und subjektiven Erfahrungen.

Garten:

Seit über 2 Jahren haben wir nun einen/ zwei Schrebergärten, die wir bewirtschaften. Insgesamt knapp 1000 Quadratmeter. Das bedeutet natürich jede Menge Arbeit, aber macht auch viel Freude. Viele/ die Meisten meiner Pflanzen ziehe ich selbst heran oder versuche es zumindest. Berichten will ich über Erfolge und Mißerfolge, Obst- und Gemüsesorten, etc.

Das sind die Themen, die mich augenblicklich umtreiben. Ob sich noch das eine oder andere dazugesellt, wird sich zeigen.

schottisches Haaröl gegen Haarausfall/ Rezept für ein Haarwasser

schottisches Haaröl gegen Haarausfall/ Rezept für ein Haarwasser

2 Jahre Schreibpause, unglaublich! Dabei ist es nicht so, als hätte ich andernorts viel gewuppt – irgendwie ist alles im Sande verlaufen. Nun, vielleicht bringt 2016 da die eine oder andere Änderung, nicht nur hier.

Anyway …

Das Thema Haare begleitet mit natürlich immer noch und besonders nach einer starken Episode Haarausfalls, der meiner Meinung nach seine Ursache in mangelnder Nährstoffversorgung hatte. Das Thema Ernährung ist ziemlich zentral für mich geworden, das wird sich sicher auch in meinen Beiträgen spiegeln. Doch zurück zur Haarpflege.

Das schottische Haaröl gegen Haarausfall dürfte Haarenthusiasten hinreichend bekannt sein. Für all diejenigen, denen es neu ist, hier eine kurze Zusammenfassung:

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie wurde von der schottischen Universität Aberdeen die Wirksamkeit ätherischer Öle gegen Haarausfall getestet – mit verblüffenden Ergebnissen: Es gab statistisch signifikante Verbesserungen in der Versuchsgruppe. (Nachlesen kann man hier, allerdings ist der Text auf Englisch: Randomized Trial of Aromatherapy – Successful Treatment for Alopecia Areata)

Empfohlen wurde die tägliche, 2-minütige Kopfhautmassage mit folgender Mischung:

3ml Jojobaöl und 20ml Traubenkernöl als Trägeröle

Darin je 2 Tropfen des ätherischen Öls von

Thymian (Thymus vulgaris)

Zeder (Cedrus atlantica  Achtung! Bitte darauf achten, dass es sich wirklich um das Öl von Cedrus atlantica handelt! Auch die Öle von Cedrus deodara und Juniperus mexicana werden als Zedernholz angeboten!

sowie jeweils 3 Tropfen des ätherischen Öls von

Lavendel (Lavandula angustifolia)

Rosmarin (Rosmarinus officialis)

Nun ist das gut und schön und die Resultate wirklich beeindruckend, aber wer hat wirklich Zeit, sich jeden Abend eine Ölmischung auf die Kopfhaut zu geben, sie dann unter Wärmeeinwirkung in der Nacht einwirken zu lassen, um sie dann am Morgen auszuwaschen? Eben! Ich nämlich auch nicht.

Daher habe ich auf Grundlage des ursprünglichen Rezepts folgendes Haarwasser gebastelt, das ich erfolgreich benutze:

23ml Wasser

je 2 Tropfen Thymian- und Zedernöl

je 3 Tropfen Lavendel- und Rosmarinöl

1-2 Tropfen LV41

Zunächst die ätherischen Öle untereinander und dann mit dem LV41 vermischen, dann das Wasser dazu geben und gut durchschütteln. Fertig!

Zum Auftragen und Aufbewahren eignet sich am besten eine Flasche mit Pipette.

Wie gewöhnlich habe ich auch hier die Zutaten über Dragonspice gekauft, aber man wird auch anderswo fündig, beispielsweise bei behawe, bei amazon oder wo ihr auch sonst Eure Zutaten kauft.

In diesem Sinne einen guten Start in das Jahr 2016!