Tag Archives: Tee

Mehr als ein Chilperich

Mehr als ein Chilperich


Vor einiger Zeit ist ja ein Kombucha-Chilperich bei mir eingezogen.

Auf Grund meiner nicht zu unterschätzenden, angeborenen und natürlichen Faulheit habe ich den armen Chilperich natürlich nicht nach einer Woche aus seinem Tee-Bad geholt, sondern ihn ca. 4 Wochen darin gelassen. Ich hatte dann einen richtig fetten Chilperich und einen vorzüglichen Kombucha-Essig, der sowohl in der Küche, als auch in der Hautpflege eifrig genutzt wird.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich es auch endlich geschafft vier große Gurkengläser mit kochendem Wasser auszuspülen (nein, das Essen der Gurken war nicht das Problem!). Der Chilperich war inzwischen so groß, dass ich ihn gevierteilt habe – bei mir wohnen also jetzt vier Chilpericher 😉

Weil ich nun endlich aber auch mal Kombucha trinken wollte, habe ich vor ca. einer Woche vier Gläser Kombucha angesetzt: zwei Gläser mit einer Mischung aus schwarzem und weißem Tee und die anderen zwei Gläser mit einer Mischung aus schwarzem Tee und Bio-Früchtetee. Den Zuckergehalt habe ich mal auf ca. 100 Gramm je 2 Liter herabgesenkt.

Heute war der große Tag – sonst hätte ich wieder guten Essig produziert. Die Mischung aus schwarzem und weißem Tee ist sehr lecker geworden. Die andere Mischung ist noch nicht ganz fertig, wird aber wohl morgen so weit sein. Nun trinke ich schon den ganzen Tag Kombucha – ein Liter ist fast alle. Hm, da wird wohl demnächst ein Gärfass nötig werden?

Die dem Kombucha zugeschriebenen Wirkungen sind ja eindruckvoll – wohl im wahrsten Sinne des Wortes märchenhaft. 😉

Hier eine (wohl nur kleine) Auswahl der Wirkungen:

Allgemeine Wirkungen:

  • wirkt lebensverlängernd
  • verringert die Faltenbildung            => Vorbeugen ist besser als Heilen 😀
  • erleichtert die Wechseljahre            => soweit sind wir noch nicht
  • verstärkt die sexuelle Potenz

Organspezifische fördernde Wirkungen:

  • Appetit            => oh nein, bitte nicht!
  • Sehkraft          => das wäre ja echt nicht schlecht!
  • Muskulatur   => Muskelaufbau ohne Training!!!!! 😉
  • Gelenke          => Gott, ja …
  • Nieren            => hab ich
  • Leber              => hab ich auch
  • Haare              => oh ja, bitte …..

Heilende Wirkungen bei Krankheiten:

  • Gelenk- und Rückenschmerzen      => hm, was ich trinke wirkt auf den Rücken?
  • Arteriosklerose                                     => Ist das nicht Verkalkung?
  • Diabetes
  • Schlaflosigkeit                                       => joa, Schlafen … *gähn*
  • Gallensteine
  • Leberstörungen
  • Fettleibigkeit
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Hämmorrhoiden
  • Arthritis
  • Geschwüre
  • Grauer Star
  • Herzinfarkt
  • Windpocken
  • Gürtelrose
  • Krebs (vorbeugend und therapiebegleitend)

Angeblich sollen sich viele Wirkungen bereits nach ca. 4-6 Wochen täglichen Genusses einstellen. Nun denn, ich werde das testen. Ein bissl schnelleres Haarwachstum wär schon nicht schlecht – und wenn dann die Haare noch mehr werden … 😀

Wohl bekomms!

 

Chilperich ist da!!!!

Chilperich ist da!!!!


Nachdem ich mich nun eine Zeit lang recht rar gemacht habe (aus mehr oder minder sinnigen Gründen), stelle ich nun mein neues Haustierchen vor: Chilperich, den Kombucha-Teepilz. Heute ist er eingezogen 🙂

Bevor irgendwelche Fragen aufkommen: Der Name hat keinen tieferen Sinn, ich fand den nur klasse. Würde auch gut zu einem Wellensittich passen … 😉 Und ein Pilz ist es streng genommen auch nicht, sondern eine Symbiose aus verschiedenen Hefen und Essigsäurebakterien (hab ich aus Wikipedia …)

Warum zieht nun aber ein Chilperich hier ein? Ich war mal wieder in einem Langhaarforum unterwegs (auf der Suche nach einem guten tierversuchsfreien Naturkosmetikshampoo, das nebenher auch noch gut fürs Haar ist – dem Gral eben). Und natürlich, bei meiner Anfälligkeit für derartige Experimente, fand ich eine Nutzerin, die behauptete ihr Haar sei noch nie schneller gewachsen als zu der Zeit, in der sie regelmäßig Kombucha getrunken hätte. Klasse! Ich musste auch so einen Kombucha-Teepilz haben. Hab‘ ich dann auch bekommen (in einem großen Onlineauktionshaus ;)). Und heute ist er nun angekommen und wurde Chilperich getauft.

Natürlich musste er sofort umsorgt werden und auf die wundersamen Kräfte des Kombucha-Getränks bin ich auch schon sehr gespannt ;).

Zunächst habe ich also rund 2 Liter Schwarztee gekocht (ich habe 2 Teebeutel genommen – keine Ahnung, ob das ausreicht). Die Teebeutel habe ich ca. 20 Minuten ziehen lassen, schließlich wollte ich den Tee ja nicht trinken. Da hinein habe ich ca. 140 Gramm Bio-Rohrzucker gegeben und so lange gerührt, bis der Zucker komplett aufgelöst war. Nun hieß es erst einmal warten – Chilperich darf nämlich erst in den Tee, wenn dieser hand- bzw. zimmerwarm ist (hoffentlich war mein Tee nicht noch zu warm, sonst hab ich ihm den Rest gegeben bevor er überhaupt richtig angekommen ist :()

Nun schwimmt Klein-Chilperich (der eigentlich gar nicht mehr so klein ist) in seiner Nährlösung aus schwarzem Tee und Bio-Rohrzucker. Nun darf er darin 7-12 Tage Urlaub machen und mein profanes Teegemisch in einen prickelnden Wellness-Drink verwandeln, nach dessen Genuss ich sicher ein wenig fröhlich sein werde (das selbst hergestellte Kombucha-Getränk enthält etwas Alkohol, 2-3% schätze ich. *ggg* Den werde ich dann genießen (?) und Chilperich einen neuen Tee kochen.

Hoffentlich fühlt er sich wohl bei mir –  ich werde berichten.