schottisches Haaröl gegen Haarausfall/ Rezept für ein Haarwasser

schottisches Haaröl gegen Haarausfall/ Rezept für ein Haarwasser

2 Jahre Schreibpause, unglaublich! Dabei ist es nicht so, als hätte ich andernorts viel gewuppt – irgendwie ist alles im Sande verlaufen. Nun, vielleicht bringt 2016 da die eine oder andere Änderung, nicht nur hier.

Anyway …

Das Thema Haare begleitet mit natürlich immer noch und besonders nach einer starken Episode Haarausfalls, der meiner Meinung nach seine Ursache in mangelnder Nährstoffversorgung hatte. Das Thema Ernährung ist ziemlich zentral für mich geworden, das wird sich sicher auch in meinen Beiträgen spiegeln. Doch zurück zur Haarpflege.

Das schottische Haaröl gegen Haarausfall dürfte Haarenthusiasten hinreichend bekannt sein. Für all diejenigen, denen es neu ist, hier eine kurze Zusammenfassung:

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie wurde von der schottischen Universität Aberdeen die Wirksamkeit ätherischer Öle gegen Haarausfall getestet – mit verblüffenden Ergebnissen: Es gab statistisch signifikante Verbesserungen in der Versuchsgruppe. (Nachlesen kann man hier, allerdings ist der Text auf Englisch: Randomized Trial of Aromatherapy – Successful Treatment for Alopecia Areata)

Empfohlen wurde die tägliche, 2-minütige Kopfhautmassage mit folgender Mischung:

3ml Jojobaöl und 20ml Traubenkernöl als Trägeröle

Darin je 2 Tropfen des ätherischen Öls von

Thymian (Thymus vulgaris)

Zeder (Cedrus atlantica  Achtung! Bitte darauf achten, dass es sich wirklich um das Öl von Cedrus atlantica handelt! Auch die Öle von Cedrus deodara und Juniperus mexicana werden als Zedernholz angeboten!

sowie jeweils 3 Tropfen des ätherischen Öls von

Lavendel (Lavandula angustifolia)

Rosmarin (Rosmarinus officialis)

Nun ist das gut und schön und die Resultate wirklich beeindruckend, aber wer hat wirklich Zeit, sich jeden Abend eine Ölmischung auf die Kopfhaut zu geben, sie dann unter Wärmeeinwirkung in der Nacht einwirken zu lassen, um sie dann am Morgen auszuwaschen? Eben! Ich nämlich auch nicht.

Daher habe ich auf Grundlage des ursprünglichen Rezepts folgendes Haarwasser gebastelt, das ich erfolgreich benutze:

23ml Wasser

je 2 Tropfen Thymian- und Zedernöl

je 3 Tropfen Lavendel- und Rosmarinöl

1-2 Tropfen LV41

Zunächst die ätherischen Öle untereinander und dann mit dem LV41 vermischen, dann das Wasser dazu geben und gut durchschütteln. Fertig!

Zum Auftragen und Aufbewahren eignet sich am besten eine Flasche mit Pipette.

Wie gewöhnlich habe ich auch hier die Zutaten über Dragonspice gekauft, aber man wird auch anderswo fündig, beispielsweise bei behawe, bei amazon oder wo ihr auch sonst Eure Zutaten kauft.

In diesem Sinne einen guten Start in das Jahr 2016!

Kommentar verfassen